Unsere Waffelrezepte

Bei unseren Tests haben wir für alle Waffeleisen das gleiche Rezept verwendet. Natürlich wird hierbei zwischen normalen und Belgischen Waffeln differenziert, so dass sich insgesamt 2 verschiedene Waffelrezepte ergeben. Sind Sie daran interessiert, unsere Resultate nachzuvollziehen oder suchen Sie einfach ein gutes Waffelrezept, finden Sie hier die Daten dazu.

Normale Waffeln

Unser Rezept für normale Waffeln ist einfach, aber erstaunlich gut. Folgende Zutaten werden benötigt:

Die Butter kann auch mit Margarine ersetzt werden. Allerdings führt das nicht zum exakt selben Ergebnis!

Die Zubereitung ist denkbar einfach: Die beiden Zuckersorten müssen zunächst mit den 3 Eiern (komplett, also mit Dotter und Eiweiß) und dem Salz verrührt werden. Das geht mit einem Schneebesen, deutlich besser und einfacher aber mit einem Rührgerät. Sind die Zutaten gut miteinander vermengt, sollte die Butter stückchenweise untergerührt werden, bis eine gleichmäßige Masse entsteht. Danach kann der Rest der Zutaten hinzugefügt und untergerührt werden. Achten Sie während des Prozesses darauf, dass keine Klümpchen entstehen!

Belgische Waffeln

Die Belgischen Waffeln werden deutlich dicker und benötigen deswegen einen anderen Teig. Bei unserem Rezept wird belgischer Perlzucker verwendet. Diesen können Sie leider nicht im Supermarkt kaufen. Im Internet gibt es aber viele Anbieter, bei denen dieser Perlzucker eingekauft werden kann (z.B. eBay) und Grenzgänger können ihn auch direkt im belgischen Supermarkt erwerben.

Für unsere Belgischen Waffeln benutzen wir folgende Zutaten:

Nun muss zunächst die Butter mit dem normalen Zucker und dem Salz verrührt werden. Auch hier ist ein wieder ein Rührgerät zu empfehlen. Ist die Masse ordentlich schaumig geschlagen, kann während dem Rühren nach und nach die Milch und das Ei hinzugegeben werden. Jetzt werden Mehl und Backpulver hinzugefügt. Hier müssen Sie aufpassen, dass keine Klümpchen entstehen! Zuletzt geben Sie den Perlzucker hinzu und mischen noch einmal alles kräftig, bis eine gleichmäßige Masse entsteht.

Bei beiden Rezepten können Sie nach Belieben noch mit einer Vanille-Schote verfeinern.

Autor: