Das Cloer 1621 im Test

Das Cloer 1621 ist eine Art kleiner Bruder des Cloer 181 und bietet daher vergleichbare Werte mit ein paar Einschränkungen. Das Waffeleisen hat eine Backfläche von 16,5cm und kann nur für jeweils eine Waffel gleichzeitig eingesetzt werden. Die Waffelform ist rund mit herzenförmigen Stücken zum Herausbrechen. Dank eines flexiblen Scharniers bietet das Cloer 1621 jeder Waffel genügend Raum, um ordentlich aufzugehen. Der Bräunungsgrad der Waffeln kann mit einem stufenlos regelbaren Thermostat-Regler auf die gewünschte Bräune eingestellt werden – so ist für Jeden etwas dabei! Ist eine Waffel fertig, wird dies optisch mit einer Leuchte angezeigt, ein Signalton fehlt leider. Praktisch: Das Waffeleisen lässt sich einfach Hochkant auf die Griffe stellen und verbraucht dann kaum Platz in der Küche oder im Regal und hat trotzdem einen sicheren Stand.

Das Cloer 1621 ist zu einem sehr guten Preis zu haben und verspricht dank Ähnlichkeit zu anderen Cloer Produkten eine trotzdem gute Qualität. Wir haben das Waffeleisen intensiv getestet und präsentieren Ihnen im Folgenden unsere Ergebnisse, die zeigen, ob das Waffeleisen tatsächlich zu gebrauchen ist.

Der Backvorgang mit dem Cloer 1621

Zu Anfang muss das Waffeleisen – wie bei so ziemlich allen Geräten üblich – erst einmal warm werden. Das geht mit dem Cloer 1621 etwa 2 Minuten, was relativ schnell ist. Das Backen der Waffeln selbst kommt dann nochmal auf etwa 1,5 bis 2 Minuten pro Waffel bei mittlerem Bräunungsgrad. Dazu wird der Teig einfach in das Waffeleisen gegossen und dieses geschlossen. Nimmt man nicht zu viel Teig, quillt auf der Seite nichts heraus und der komplette Teig bleibt auf der beschichteten Innenseite. Der gewünschte Bräunungsgrad lässt sich vorher (und natürlich auch währenddessen) den individuellen Bedürfnissen anpassen – stufenlos! Wenn die Waffel fertig ist, benachrichtigt das Cloer 1621 den Benutzer automatisch mit einer optischen Leuchtanzeige.

Die Waffeldicke kann bis zu einem gewissen Grad variiert werden, indem man unterschiedlich viel Teig verwendet. Allzu flexibel ist das Cloer 1621 allerdings nicht, so dass Liebhaber von dicken Waffeln am besten ein Waffeleisen verwenden, welches für Brüsseler Waffeln vorgesehen ist.

Die Verarbeitung

Das Cloer 1621 ist an sich gut verarbeitet. Allerdings muss man in Anbetracht des Preises einige Abstriche machen. So wird das Waffeleisen auf der Unterseite und am Griff mitunter sehr heiß. Beim Backen zusammen mit Kindern ist also Vorsicht geboten, damit diese sich nicht an der heißen Oberfläche verbrennen!

Das Gerät besteht im Ganzen hauptsächlich auf Kunststoffteile und diese wirken auch nicht allzu hochwertig. Die Backplatten sind allerdings in optimalen Zustand und auch an der Antihaftbeschichtung ist nichts zu beanstanden. Leider fängt der Kunststoff des Gerätes bei den ersten paar Benutzungen an, etwas zu riechen. Eine Dunstabzugshaube ist hier zu empfehlen! Sobald das Gerät öfters in Betrieb war, ist davon allerdings nichts mehr zu merken und es kann ganz normal und ohne unangenehme Nebengerüche gebacken werden.

Der Deckel des Cloer 1621 ist etwas klapprig. Das ist allerdings völlig normal, beziehungsweise so vorgesehen: Die Waffeln gehen beim Backen auf und dank des flexiblen (wackeligen) Scharniers kann die obere Backplatte etwas nach oben gedrückt werden und so hat die Waffel mehr Platz sich zu entfalten. Das Resultat sind lockere, weiche Waffeln!

Der Stromverbrauch

Mit 930 Watt Leistung liegt das Cloer 1621 eher im unteren Bereich der Geräte. Das Cloer 181 bedient mit gleicher Leistung allerdings eine größere Backfläche (20cm statt 16,5cm) und einige Waffeleisen mit 2 Backflächen haben insgesamt einen noch niedrigeren Stromverbrauch pro fertiger Waffel. Trotzdem verbraucht das Waffeleisen im Vergleich zu einigen anderen Produkten relativ wenig Strom!

Die Reinigung

Das Cloer 1621 lässt sich sehr gut und einfach reinigen. Hilfreich dabei sind vor allem die gute Antihaft-Beschichtung, sowie die Fettauffangrille, die herauslaufendes Fett und Teig abfängt, so dass (bei sachgemäßer Benutzung) nichts aus dem Waffeleisen herausläuft. Teigreste lassen sich ganz einfach von dem Waffeleisen abziehen – auch ohne vorherige Einölung der Backfläche. Dazu sollte der Teig aber komplett herausgebacken werden, da flüssige Teigreste trotzdem hängenbleiben können. Ein Einweichen ist dann generell nicht nötig. Stattdessen können Sie das Waffeleisen einfach mit einem Schwamm, Spülmittel und etwas Wasser säubern.

Geschmack der Waffeln

Das Tolle am Cloer 1621: Trotz des geringen Preises sind die Waffeln hervorragend! Es gibt nichts zu beanstanden, mitunter ist das Backergebnis des Waffeleisens sogar eines der besten im Testfeld. Die Waffeln werden auf beiden Seiten fast komplett gleichmäßig braun und schön knusprig. Lapprige Waffeln mit weißen, teigigen Stellen werden Sie mit diesem Waffeleisen vermutlich niemals sehen!

Fazit

  • sehr gutes Backergebnis
  • sehr guter Preis
  • wird an der Unterseite heiß
  • nicht die beste Verarbeitung

Das Cloer 1621 hat uns sehr überzeugt: Zu diesem günstigen Preis gibt es nichts Vergleichbares. Die Backleistung ist exzellent und so werden die Waffeln absolut perfekt. Nur bei der Verarbeitung muss man einige Abstriche machen.